Teile dieses Produkt
15. April 2019

Wie viel Prozent der Filmproduzenten sind Frauen?

Letzte Woche habe ich mir die Karrieren der Produzenten angesehen und diese Woche werde ich dieselben Daten verwenden, um zu sehen, wie sich das Bild zwischen männlichen und weiblichen Filmproduzenten unterscheidet.

Diese Studie nutzt meine Daten aus allen Spielfilmen, die zwischen 1949 und 2018 inklusive veröffentlicht werden. Dies umfasst 631,365-Produkorrenten für 274,991-Filme und 269,385-Einzelproduzenten.

Für den heutigen Artikel werde ich davon ausgehen, dass die Leser mit den verschiedenen Arten von Gutschriften vertraut sind. Wenn Sie eine schnelle Einführung wünschen, gehen Sie zum Artikel der letzten Woche mit dem Titel Wie viele Filme produziert ein Produzent im Durchschnitt? Im ersten Abschnitt habe ich die verschiedenen Credits und deren Bedeutung detailliert beschrieben.

Wie viel Prozent der Filmproduzenten sind Frauen?

In 2018 gingen 26.4% aller produzierenden Credits für Spielfilme an Frauen. Dies ist erheblich höher als bei den 1950s und 1960s, als der Durchschnitt nur 4.6% betrug.

Nicht alle produzierenden Credits sind gleichwertig. Sehen wir uns also den Top-Producer-Credit an, den "Producer". Wie die nachstehende Grafik zeigt, ist die Beteiligung von Frauen unter Vollproduzenten seit den späten 1960s stetig gewachsen.

Das Bild von Executive Producers ist ähnlich, abgesehen von der ungewöhnlich hohen Darstellung in den 1950s und 1960s. Dies ist fast ausschließlich auf eine ziemlich unglaubliche Frau zurückzuführen. Narcisa de Leon (auch als Doña Sisang bekannt) begann erst im Alter von 61 in der Filmbranche, begann jedoch mit der Produktion von 285-Filmen zwischen 1940 und 1960 - durchschnittlich mehr als ein Monat!

Wenn wir die letzten vier Jahrzehnte überlagern, sehen wir ein klares Muster - je höher die Position, desto weniger Frauen in dieser Rolle.

Wie beeinflusst das Ausmaß eines Films die Wahrscheinlichkeit weiblicher Produzenten?

Der Trend von „höherer Dienstalternähe entspricht weniger Frauen“ entspricht der Arbeit, die ich in der Vergangenheit mit Regisseuren geleistet habe. Dies ist auch präsent, wenn wir die Budgets der fraglichen Filme betrachten.

Mit steigenden Filmbudgets sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es eine weibliche Produzentin gibt. Frauen machen 23% der Produzenten für Filme mit einem Budget von unter 5 Mio. $ aus, aber nur 16% der Filme mit einem Budget von über 50 Mio. $.

Wenn wir uns nach den verschiedenen Arten von Produzenten aufteilen, können wir feststellen, dass die Budgeterhöhung die Rollen etwas anders beeinflusst.

Assoziierte Produzenten sind die einzigen Produzenten, bei denen Frauen mit steigenden Budgets häufiger auftreten. Auf der anderen Seite hat die Rolle von Line Producer einen dramatischen Rückgang der Beteiligung von Frauen mit sich, wenn der Umfang des Projekts zunimmt.

Sind weibliche Produzenten weniger wahrscheinlich, einen zweiten Film zu drehen?

Allen anderen kreativen Schlüsselrollen in der Filmbranche ist gemeinsam, dass Frauen weniger häufig zusätzliche Filme machen als ihre männlichen Kollegen. Um zu sehen, ob dies auch für Produzenten zutrifft, können wir die Ergebnisse der Arbeit der Produzenten von letzter Woche genauer betrachten. Letzte Woche habe ich gezeigt, dass die Produzenten im letzten halben Jahrhundert im Durchschnitt zwei Filme innerhalb von fünf Jahren nach ihrem ersten gedreht haben (also der ursprüngliche Film plus noch ein weiterer). Lassen Sie uns diese Daten nach Geschlecht aufteilen und sehen, was sie enthüllt.

Die nachstehende Grafik zeigt, dass das Geschlecht kein wesentlicher Faktor für die Wahrscheinlichkeit ist, einen zweiten Film innerhalb von fünf Jahren nach dem ersten Film zu produzieren. Bei den 1990s deutete die Lücke zwischen männlichen und weiblichen Produzenten darauf hin, dass Männer etwas produktiver waren. Dies hat sich jedoch geschlossen und in den letzten zwei Jahrzehnten gibt es keinen Unterschied.

Bevor wir fertig sind, wollte ich noch zwei weitere Erkenntnisse zu diesem Thema teilen - Genre und Herkunftsland.

Welche Filmgenres werden eher von Frauen produziert?

Weibliche Produzenten sind häufiger bei Familien-, Roman- und Musikfilmen (26%, 25% und 24% der Produzenten) und am wenigsten bei Action-, Horror- und Crime-Filmen (16%, 17% und 17%).

Welche Länder produzieren eher weibliche Filme?

Der weltweite Anstieg bei den weiblichen Produzenten, die wir im ersten Chart gesehen haben, spiegelt sich in allen wichtigen Filmproduktionsländern wider. Einige steigen jedoch schneller als andere und einige kommen von einer ziemlich niedrigen Basis.

Bei den Filmen, die zwischen 37 und 1990 auf den Philippinen hergestellt werden, macht der Anteil der Frauen an 2018% der Produzenten aus. Andere Länder mit einem starken Frauenanteil sind Brasilien (35%), Schweden (28%) und Australien (27%). Am anderen Ende des Spektrums befindet sich Japan mit einem Durchschnitt von nur 14%, obwohl sich deren Repräsentanz in den letzten Jahren verbessert hat (in 2018 waren es fast 20%).

Notizen

Die Daten für die heutige Forschung stammten aus einer Reihe von Orten, hauptsächlich IMDb, The Numbers, Wikipedia, Box Office Mojo und OMDb. Mein Datensatz umfasst alle auf diesen Websites erstellten und aufgeführten Spielfilme. Gattungsklassifikationen wurden, soweit möglich, von IMDb erstellt. Die Jahre beziehen sich auf ihr erstes öffentliches Veröffentlichungsdatum, nicht auf den Dreh der Filme. Ich konnte Budgetzahlen für 9.8% von Filmen ab 1990 ermitteln. Ich glaube, dass die überwiegende Mehrheit der Filme, für die ich keine Budgetzahl finden konnte, kleine Filme oder Filme mit kleinem Budget sind.

Um das öffentliche Geschlecht eines Produzenten zu ermitteln, verwendete ich öffentlich verfügbare Daten, Pronomen (wie in Biografien) und die Analyse des Vornamen (dh wenn 99% der Menschen, die Daniel genannt werden, männlich sind, habe ich jeden Daniel mit einem unbekannten Geschlecht als männlich angesehen). Dies ergab ein klares Geschlecht von 93.7% der Produzenten. Ich bin mir bewusst, dass diese Forschung die Geschlechterfließfähigkeit oder andere Formen der Selbstidentifikation nicht berücksichtigt. Das ist keine bewusste Entscheidung, sondern eher eine Folge der Forschung auf dieser Skala. Wenn irgendjemand eine Möglichkeit vorschlagen kann, dies in den Forschungsprozess aufzunehmen, bin ich sehr daran interessiert, es zu hören. Bitte Drop me a line und wir können es durchsprechen.

Wenn es jemanden gab, für den ich ein Geschlecht nicht zuverlässig bestimmen konnte, wurden sie nicht in die Charts aufgenommen, die eine prozentuale Aufteilung zwischen männlichen und weiblichen Produzenten zeigen. Obwohl dies nicht ideal ist, habe ich keinen Grund zu der Annahme, dass diese Menschen einem Geschlecht gegenüber dem anderen abschweifen, und sie waren auch ein kleiner Prozentsatz meines Gesamtdatensatzes.

In der überwiegenden Mehrheit des Zeitraums, den ich studiert habe, ist es sehr wahrscheinlich, dass Produzenten öffentlich identifiziert wurden, unabhängig von ihren wahren Gefühlen oder ihrer Identität. Diese Forschung spricht dafür, wie Produzenten von außen beurteilt werden, und es ist die auf die Öffentlichkeit gerichtete Geschlechtsidentität, die am wichtigsten ist, wenn es um Diskriminierung geht.

Schließlich habe ich versucht, bei der Wahl der Sprache allen gegenüber respektvoll zu sein, wenn es um Gender und Identität geht. Wenn ich irgendwo falsch gesprochen habe, Drop me a line und ich werde es reparieren. Ich möchte, wenn möglich, das Wort „Frauen“ verwenden, da es sich auf Identität bezieht und nicht auf biologischen Sex. Die einzige Ausnahme ist, wo es grammatikalisch falsch wäre, dies zu tun - sowohl "Frau" als auch "Frau" sind Nomen, aber nur "Frau" ist ein Adjektiv und ein Modifikator (dh "weibliche Produzenten" sind korrekt, "weibliche Produzenten" jedoch nicht ).

Studien dieser Art sind in anderen unterrepräsentierten Bereichen erforderlich, unter Berücksichtigung von Klasse, Rasse, sozioökonomischem Status, Standort, um nur einige zu nennen. Leider ist es viel schwieriger, diese Themen in dem Umfang und der Tiefe zu studieren, die ich für das Geschlecht kann. Ich bin immer auf der Suche nach Möglichkeiten - bitte setzen Sie sich mit Ihren Ideen in Verbindung. Klicken Sie hier, um mehr über meine (noch nicht abgeschlossenen) Versuche zu lernen, Rennen im Film zu studieren.

Epilog

Regelmäßige Leser werden wissen, dass ich oft über weibliche Vertretung in der Filmbranche recherchiere und schreibe. Dieser Blog ist so konzipiert, dass er alle möglichen Themen, Themen und Sektoren abdeckt. Daher muss ich die Anzahl der von mir durchgeführten Gender Studies ein wenig einschränken.

Ich überlege mir ein Nebenprojekt, bei dem ich mehr Studien zu Fragen der Repräsentation durchführen und viel tiefer gehen kann als jetzt. Das Einzige, was es zurückhält, ist die Finanzierung. Wenn Sie oder Ihre Organisation daran interessiert sind, ein solches Projekt zu unterstützen, setzen Sie sich mit Ihnen in Verbindung und ich teile weitere Informationen mit.

Teile dieses Produkt

3 Antworten

  1. William Sowles April 15, 2019 bei 5: 37 Uhr #

    Ich habe mit einer Produzentin aus Paramount zusammengearbeitet und was für eine Freude das war.

  2. Sonja Henrici April 16, 2019 bei 6: 32 Uhr #

    Hallo Stephen - schließt dies ausdrücklich Dokumentationen aus oder würden sie höchstwahrscheinlich unter die 1M-Reihe fallen?

Hinterlasse einen Kommentar