Teile dieses Produkt
Februar 18, 2019

Wie viele Filme macht der durchschnittliche Regisseur?

Letzte Woche wurde ich auf Twitter nach der durchschnittlichen Karriere eines Regisseurs gefragt und wie viele Regisseure einen zweiten Film drehen können.

Dies wurde durch meine Recherchen ausgelöst vor einiger Zeit auf der durchschnittlichen Karriere von britischen Schriftstellern, Produzenten und Regisseuren und auch von meinen 2016 Studie von weiblichen Regisseuren im britischen Film. Also habe ich versprochen, auf das Thema der Karriere der Direktoren zurückzugreifen und zu sehen, wie sie sich zwischen männlichen und weiblichen Direktoren unterscheiden.

Um die Fragen vollständig zu beantworten, habe ich eine Datenbank mit allen Filmen erstellt, die seit 1949 weltweit gedreht wurden - ein beeindruckender 287,448-Film. Normalerweise konzentriere ich mich auf Filme, die Kinos erreichen, aber dieses Mal wollte ich das Netz so weit wie möglich auswerfen und die Produktionsstufen und nicht die Distribution studieren. (Weitere Informationen zu den Daten und zur Methodik finden Sie am Ende des Artikels.)

Ich werde diese Forschung in zwei Artikel aufteilen: Heute werde ich die durchschnittliche Karriere eines Filmregisseurs betrachten und nächste Woche werde ich mich auf die unterschiedlichen Erfahrungen von Regisseuren und Regisseuren konzentrieren.

Die heutige Frage kann auf zwei Arten betrachtet werden:

  • Wie viele Regisseure machen einen zweiten Film?
  • Wie viele Regisseure hat der durchschnittliche Film?

Wie viele Regisseure machen einen zweiten Film?

Bei allen Spielfilmen, die in den letzten siebzig Jahren weltweit produziert wurden (zwischen 1949 und 2018), haben 36.5% der Filmregisseure einen zweiten Spielfilm gedreht. Nur 8.6% hat mehr als fünf gemacht, und es ist ein seltener Club von nur 134-Regisseuren (0.1%), die mehr als 20-Filme gedreht haben.

Wie hat sich das im Laufe der Zeit geändert?

Die folgende Tabelle zeigt die Anzahl der Regisseure, die einen zweiten Film gedreht haben, dargestellt nach dem Jahr ihrer ersten Veröffentlichung. Das heißt, wenn ihr erster Film in 1992 veröffentlicht würde, würden sie in 1992 erscheinen.

Wir sollten damit rechnen, dass die Anzahl der Wiederholungsregisseure in den letzten Jahren zurückgehen wird, da Filme Jahre dauern können, bis sie finanziert, gefilmt und fertiggestellt werden. Seit meiner Zeitreihe sehen wir jedoch einen fast stetigen Rückgang.

Auf den ersten Blick zeigt die Grafik oben, dass es immer schwieriger wird, einen zweiten Film zu drehen. Das mag wahr sein, aber es ist nicht zu berücksichtigen, dass einige der ersten Regisseure der letzten Jahre noch einen weiteren Film drehen könnten. Die Grafik unten zeigt daher den Prozentsatz der Regisseure, die innerhalb von fünf Jahren nach ihrem Debüt einen zweiten Film gedreht haben. Es zeigt den gleichen Rückgang über einen Großteil des 20-Jahrhunderts hinweg, hält sich jedoch in den späten 90-Werten fest.

Dies könnte als negativer Trend für Regisseure gelesen werden (dh es wird immer schwieriger, einen zweiten Film zu drehen) oder als positiver (dh es spiegelt wider, wie die Eintrittsbarrieren in der Filmbranche fallen), was bedeutet, dass Regie möglich ist viel größerer Personenkreis als in der Vergangenheit). Ich bin sehr daran interessiert, die Gedanken und Theorien der Leser zu hören.

Es ist erwähnenswert, dass "keinen zweiten Film drehen" nicht dasselbe ist wie "wenn man kein Regisseur ist". Einige einmalige Filmregisseure werden andere Medien wie Fernsehsendungen, Anzeigen und Musikvideos als Regisseur einsetzen. Andere haben sich möglicherweise als Weg für den Einstieg in die Primärkarriere wie Schauspiel oder Schreiben entschieden.

Wie viele Regisseure arbeiten an einem durchschnittlichen Film?

Wir haben uns die durchschnittliche Anzahl von Filmen pro Regisseur angesehen. Lassen Sie uns also die Frage umdrehen und die durchschnittliche Anzahl von Regisseuren pro Film betrachten.

Das Bild, das die meisten Leute von der Rolle des Regisseurs haben, ist das einer Einzelperson, die alle Regieaufgaben übernimmt. In der Realität ist es oft eine Teamarbeit, und zwar auf verschiedene Weise:

  • Mitgestalter. Regisseure sind die Leiter eines großen Teams von Kreativen, die alle Ideen einbringen und an der Gesamtvision des Films mitarbeiten.
  • Second Unit Direktoren. In vielen Filmen gibt es einige Aufnahmen, die der Hauptregisseur nicht gedreht hat. Typische Aufnahmen sind Luftaufnahmen, Unterwassermomente oder Aktionssequenzen.
  • Portmanteau-Funktionen. Eine sehr kleine Anzahl von Spielfilmen besteht aus Abschnitten, die jeweils von einer anderen Person wie Grindhouse und Movie 43 gedreht werden.
  • Teams leiten. Einige Filme werden von mehr als einer Person geleitet, und die Regisseure arbeiten in einer Partnerschaft oder in einem Team, um die Rolle zu teilen. Die Directors Guild of America (DGA) erlaubt es selten mehr als einer Person, die offizielle Regie für einen Live-Action-Film zu erhalten, was bedeutet, dass es in einem Film, der nach Gewerkschaftsregeln in Hollywood gedreht wurde, äußerst unwahrscheinlich ist, ein Regie-Team aufzulisten. Sie machen Ausnahmen für die Leitung von Partnerschaften, wenn sie "eine Geschichte der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Vision haben", wie die Russo Brothers, Phil Lord und Christopher Miller und die Coen-Brüder. Die große Mehrheit der Filme auf der ganzen Welt werden nicht im Rahmen von DGA-Vereinbarungen produziert.

In dem ersten dieser Beispiele erhält jede der beteiligten Personen ihre eigene Gutschrift und nicht irgendeine Art von direkter Gutschrift. Second Unit Directors erhalten Credits mit dem Wort "Director" im Titel, gelten jedoch nicht als "Regie" eines Films im normalen Sinne und werden daher nicht in die heutige Forschung einbezogen.

Das heißt, wenn ich mir die Anzahl der Regisseure anschaue, die in einem Film gutgeschrieben wurden, verfolge ich Portmanteau-Filme und, viel häufiger, Regie-Teams.

Im gesamten Datensatz wurden 6.4% der Filme von mehr als einer Person gedreht. Dies hat sich im Laufe der Zeit erhöht, mit einem niedrigen 3.8-Prozentsatz bei 1972 und einem hohen 9.3-Prozentsatz bei 2011.

Welche Genres teilen sich am wahrscheinlichsten einen Regiekredit?

Die Zeitreihen oben fassen alle Spielfilme zusammen. Sehen wir uns also an, wie sich das Bild zwischen den Genres verändert.

Animationsfilme heben sich von der Masse ab, wobei 21.8% von ihnen zwei oder mehr Regisseure haben. Das einsamste Genre für Regisseure ist ironischerweise Romance (4.9%)

Dies ist wahrscheinlich auf einige Gründe zurückzuführen:

  • Unterschiede im Zeitrahmen. Die Aufgabe, einen Horrorfilm oder einen Thriller zu leiten, ist sehr ähnlich. Der Unterschied zwischen einer Live-Action und einem animierten Film ist jedoch enorm. Ein entscheidender Unterschied ist der Zeitrahmen und damit die Geschwindigkeit der Entscheidungsfindung. Der durchschnittliche Hollywoodfilm dauert Tage schießen. Alles führt zum Dreh, bis zu dem Zeitpunkt, an dem viele der Schlüsselfaktoren festgehalten werden, einschließlich Casting, Performance, Standorte, Kamerabewegungen usw. Animationen haben einen anderen Workflow und es dauert viel länger, einen durchschnittlichen Film zu erstellen. Dies bedeutet, dass es weniger Sekundenbruchteile gibt, in denen eine Entscheidung festgehalten wird und niemals erneut geprüft wird. Die kurzfristige Natur eines Live-Action-Shootings begünstigt eine einzigartige Person an der Spitze. (Ich behaupte nicht, dass Animationen einfacher oder schwieriger sind; lediglich die Art der Entscheidungsfindung unterscheidet sich).
  • Die Kontrolle über das Bild. In einem vollständig animierten Film muss alles neu konzipiert und erstellt werden, und fast jedes einzelne Element kann geändert werden. Vergleichen Sie dies mit einem Live-Action-Film an realen Orten, in dem der Grad der Kontrolle, den ein Regisseur hat, viel kleiner erscheint (wenn auch immer noch ziemlich beängstigend!). Daher ist es ein Segen, wenn Sie mehr als einen Regisseur haben, um beide bei der Diskussion von Optionen zu unterstützen und Entscheidungen treffen.
  • Industrienormen. Ich habe zuvor erwähnt, dass die DGA keine gemeinsamen Credits für Live-Action-Filme hat. Dies gilt nicht für Animationsfilme. Daher werden geteilte Regie-Credits sowohl in der Industrie als auch in der Populärkultur als normaler angesehen. Dies ist eine Art "Hühnchen-Ei-Situation", da wir nicht sagen können, ob die Branchenwahrnehmung zur Politik der DGA geführt hat oder umgekehrt. Die aktuelle Position der DGA war angekündigt in 1978 obwohl die Debatte viel älter ist.

Interessanterweise ist der Trend mehrerer Regisseure bei Animationsfilmen rückläufig.

Dies steht in scharfem Gegensatz zu allen anderen Genres, bei denen entweder die Anzahl der geteilten Director-Kredite gestiegen ist oder sich in den letzten dreißig Jahren keine erkennbare Veränderung ergab. Zum Beispiel ist hier der Trend für Dramas:

Weiterführende Literatur

Wenn Sie die Hoffnung haben, einen Regiearbeitsplatz zu erhalten, egal, ob Sie animiert sind oder nicht, finden Sie hier einige Nachforschungen, die ich vor einigen Jahren durchgeführt habe und die Ratschläge von über 100 arbeitenden Filmregisseuren kombinieren: Wie werde ich Filmregisseur.

Notizen

Die Daten für die heutigen Nachforschungen stammen von einer Reihe von Orten, hauptsächlich IMDb, The Numbers Wikipedia, Box Office Mojo und OMDb. Mein Datensatz enthält alle auf diesen Websites erstellten und aufgeführten Spielfilme.

Gattungsklassifizierungen wurden, soweit möglich, von IMDb vorgenommen.

Die Daten für die Anzahl der Regisseure pro Film umfassen sowohl Portmanteau-Filme als auch solche, die von einem Regie-Team geleitet werden. Leider kann ich mir keine Möglichkeit vorstellen, diese beiden Filmtypen im Datensatz zuverlässig zu unterscheiden.

Epilog

Wenn Sie sich Gedanken machen, warum die Daten von heute so aussehen, geben Sie unten einen Kommentar ein.

In der nächsten Woche werde ich mit demselben Datensatz untersuchen, wie sich die Karrieren von Regisseuren zwischen männlichen und weiblichen Regisseuren unterscheiden.

Teile dieses Produkt

10 Antworten

  1. Martin Payne Februar 18, 2019 bei 3: 20 Uhr #

    Regisseure von 134 machen mehr als 20-Filme? Ich denke, du solltest sie benennen und applaudieren! Es könnte einige interessante Auftritte in dieser Liste geben….

    • Stephen folgt Februar 18, 2019 bei 5: 20 Uhr #

      Nun, Quantität und Qualität sind auch nicht so, dass nicht alle Beifall verdienen!

  2. Jeremy Februar 18, 2019 bei 8: 05 Uhr #

    Faszinierend wie immer, Stephen! Dies war für mich sehr überraschend zu sehen, wie wenige Regisseure mehrere Filme drehen.

  3. Michael Peterson Februar 19, 2019 bei 2: 33 Uhr #

    Wirklich interessant. Nur 134-Regisseure mit über 20-Filmen? Ich wäre neugierig zu wissen, wer sie auch sind. Außerdem, wie sich Dokumentarfilmregisseure statistisch mit Fiktionsregisseuren ausspielen. Danke für die Recherche wie immer.

  4. Marc Burrage Februar 22, 2019 bei 11: 30 Uhr #

    Der negative Trend bei den Regisseuren, die einen zweiten Film drehen, ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Personen, die ihren ersten Film vor längerer Zeit gedreht haben, mehr Zeit hatten, einen zweiten zu drehen. Eine bessere Darstellung könnte sein, den Prozentsatz der Regisseure zu zeigen, die einen zweiten Film innerhalb von 5-Jahren ab dem ersten Film drehen, und nur Pre-2014 zeigen. Auf diese Weise würden Sie sehen, ob es tatsächlich einen Trend gibt, dass mehr Regisseure nur einen einzelnen Spielfilm drehen.

    • Stephen folgt Februar 22, 2019 bei 3: 26 Uhr #

      Ein verdammt guter Punkt. Ich habe die Daten neu zusammengestellt und ein neues Diagramm hinzugefügt. Danke für die Idee.

  5. Jon Reiss Februar 24, 2019 bei 5: 12 Uhr #

    Netter Stephen. Ich habe bisher 4 gemacht - und an meinem 5th gearbeitet - also bin ich in ausgesuchter Gesellschaft! Ich denke, ein Teil des Grundes für den kürzlichen Abbruch ist, dass viele Leute nach einem Film herausfinden, wie schwierig (und teuer) dies sein kann, und sich vielleicht anderen Kunstformen zuwenden. Sie sind auch auf die Schwierigkeiten beim Verteilen von Filmen und die zusätzlichen Mittel gestoßen, die ohne Vorbereitung erforderlich sind. Die Herstellung von Filmen war früher sehr kostspielig, so dass es eine hohe Messlatte gab (auch weniger Macher). Es gab weniger Filme - und prozentual mehr Filme wurden veröffentlicht - was einem anderen Film Erfolg und Impulse verleiht. Nun ist es sehr günstig, den ersten Film zu machen, der zu mehr Filmen und mehr Machern führt und zu weniger Erfolg führt als% der Filme, die aus einer Vielzahl von Gründen hergestellt werden. Nicht zuletzt deshalb gibt es so viel Lärm, dass Filme jetzt durchdringen müssen . Ein Mangel an erstmaligem Erfolg trägt wahrscheinlich dazu bei, keinen weiteren Film zu drehen, insbesondere für diejenigen, die keinen Film machen müssen. Wie in allen Kunstformen - diejenigen, die fortfahren, sind diejenigen, die nichts anderes können.

  6. Jon Reiss Februar 24, 2019 bei 5: 16 Uhr #

    Es wäre auch gut, wenn hier eine Aufschlüsselung der Diversität zu sehen wäre!

  7. Scott Alexander März 6, 2019 bei 2: 22 Uhr #

    Faszinierende Arbeit, Stephen. Erstaunliche Anzahl knackender Zahlen!

    Ich bin Drehbuchautor. Ich würde gerne ähnliche Diagramme für Autoren sehen. Neugierig, wie viele in das "One and done" -Lager fallen.

  8. Robert Markowitz März 11, 2019 bei 6: 30 Uhr #

    Diejenigen, die sich entschieden haben, Filme (und Miniserien) für das Fernsehen zu machen, konnten im Laufe der Jahrzehnte Dutzende Filme drehen. Außerdem mussten wir Filme schreiben, die von erstklassigen Autoren geschrieben wurden, mit großen Stars und großen Charakterdarstellern, und wir mussten sie an Orten auf der ganzen Welt drehen. Es war eine Entscheidung, die ich früh in meiner Karriere bewusst getroffen hatte, nachdem ich gesehen hatte, wie viele Jahre zwischen der Regie von Spielfilmen vergehen würden. Die Ironie ist, dass Top-Direktoren heute ins Fernsehen gehen, um hochwertige Filme zu drehen. Und jetzt haben wir Steven Spielberg, der im Fernsehen angefangen hat, die Oscars vor Fernsehfilmen zu schützen.

Hinterlasse einen Kommentar